Sieg im Spitzenspiel!

1. Mannschaft
Schrift

Doch zurück zu unserem Spiel. Im ersten Durchgang verdiente sich die Partie durchaus das Prädikat "offener Schlagabtausch", denn beide Mannschaften wussten offensiv zu überzeugen, vernachlässigten dafür aber auf der anderen Seite teilweise sträflich ihre Defensivarbeit. Nicht verwunderlich also, dass die Zuschauer alleine im ersten Durchgang insgesamt sechs Tore bestaunen durften, davon drei auf jeder Seite.

Die Eröffnung des regelrechten Torreigens war an diesem Tag Tim-Luca Schulze vorbehalten, der seine ungewohnt offensive Rolle auf der Seite direkt zu nutzen wusste und nach einer strammen Freistoßflanke von Walter Buchholz den Ball am langen Pfosten aus kurzer Distanz ins Tor drücken konnte (3. Spielminute). Trotz des frühen Führungstreffers konnte man bereits zu Spielbeginn erkennen, dass auf unsere Defensivabteilung an diesem Tag eine gehörige Portion Arbeit warten würde. Immer wieder stießen die pfeilschnellen Offensivkräfte der Niederfischbacher in die Nahtstellen unserer Viererkette und erarbeiteten sich hierdurch zahlreiche Chancen.

Auch der 2:0 Führungstreffer durch Walter Buchholz in der zehnten Spielminute änderte daran nur wenig. Nach einem selbst initiierten Konter und dem anschließenden Doppelpass mit Pascal Wycisk machte sich Walter alleine auf den Weg zum gegnerischen Tor und ließ dem Gästetorwart im 4-Augen-Duell keine Chance.

Wie bereits erwähnt, zeigten sich die Gäste nur wenig beeindruckt und bestürmten weiter munter das Tor von Peter Cziudej. Die Bemühungen wurden auch kurze Zeit später bereits belohnt, allerdings musste hierzu ein Handelfmeter herhalten. Der fällige Strafstoß landete mit einem trockenen Schuss im linken unteren Eck (13. Minute).

Dies beflügelte die Gäste zusehends, so dass der Ausgleichstreffer in der 25. Minute zu diesem Zeitpunkt niemanden wirklich überraschte.

Allerdings hatte auch die Spvgg. weiterhin ihre Chancen und lieferte den Gästen den eingangs bereits beschriebenen offenen Schlagabtausch. Eine dieser Chancen nutzte Pascal Wycisk nur fünf Minuten nach dem Ausgleich zum erneuten Führungstreffer für unsere Mannschaft. Einmal mehr konnte sich Walter Buchholz auf der linken Seite durchsetzen. Seine scharfe Hereingabe erreichte Pascal am kurzen Pfosten und brachte den Ball in Zusammenarbeit mit seinem Gegenspieler und dem gegnerischen Torwart im Netz unter.

Der Schlusspunkt der ersten Hälfte war dann jedoch wieder den Gästen vorbehalten. Ein sehenswert vorgetragener Konter landete letztlich auf dem Kopf des Niederfischbacher Stürmers, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte den Ball zum 3:3 Ausgleich im Tor von Peter Cziudej unterzubringen (40. Minute).

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, die sowohl die Abwehrreihen als auch die Zuschauer benötigten um das geschehene und gesehene sacken zu lassen.

Beiden Trainern schien der erste Durchgang jedenfalls ein wenig zu nervenaufreibend gewesen zu sein, so dass beide Teams mit einer etwas defensiveren Grundausrichtung und auch leicht gedrosseltem Tempo den zweiten Durchgang angingen. Zumindest unsere Elf wirkte defensiv wesentlich gefestigter und bekam das Spiel mehr und mehr unter Kontrolle. Die Gäste blieben allerdings gefährlich, vor allem natürlich aufgrund der immensen Geschwindigkeit der Offensivkräfte.

Große Chancen ergaben sich in der Folge auf beiden Seiten kaum noch, wobei die beste allerdings die Gäste verzeichnen konnten. Nach einem sehenswerten Angriff musste Josua Trippler für den bereits geschlagenen - weil ausgespielten - Torwart Peter Cziudej kurz vor der Linie retten.

Aber die Spvgg. hatte noch eine Geheimwaffe in der Hinterhand. Der aus privaten Gründen in dieser Saison leider nur noch auf Abruf zur Verfügung stehende Robert Müller - seines Zeichens bester Torschütze der Spvgg in der vergangene Saison - legte sich in der 75. Minute einen an Matthias Keller verursachten Freistoß zurecht und versenkte diesen aus ca. 20 Metern Entfernung und halbrechter Position wunderschön im linken oberen Toreck.

Danach war das Spiel von diversen Standardsituationen geprägt, welche jedoch insbesondere auf Seiten der Gäste keine weitere Gefahr hervorbrachte.

Damit blieb es beim hart erkämpften 4:3 Heimerfolg der Spvgg, wobei ein Remis sicherlich das gerechtere Ergebnis für dieses sehenswerte Fußballspiel gewesen wäre.

Nächste Woche gilt es nun bei der angeschlagenen SG aus Meudt die Tabellenführung zu behaupten. Gespielt wird um 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Meudt.

 

 

 

Spielplan - Erste