1. Mannschaft
Schrift

Die Spvgg. lieferte dagegen bei ihrem Spiel in Herschbach einen eher „blutleeren“ Auftritt ab und fand eigentlich zu keinem Zeitpunkt zu ihrem Spiel. Die Kombinierten aus Herschbach, Girkenroth und Salz dagegen zeigten – als Tabellenvorletzter getrieben von der akuten Abstiegsangst - einen unbändigen Siegeswillen und warfen sich buchstäblich in jeden Zweikampf. So dauerte es auch nicht lange bis die ersten Schüsse aufs Tor von Markus Zenz flogen, der an diesem Tag der einzige Lautzerter mit Normalform bleiben sollte.

Bis zum Pausenpfiff des Referees blieb es in einem umkämpften Spiel jedoch beim 0:0 Unentschieden.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die Spvgg. durch die Hereinnahme eines weiteren Stürmers (David Hartmann) das Spiel mehr in die Hälfte des Gegners zu verlagern, was allerdings nur mäßig gelang.

Zahlreiche Ballverluste im Spielaufbau führten immer wieder zu gefährlichen Kontersituationen und folglich auch zu besten Torgelegenheiten für die SG Herschbach. Ein ums andere Mal mussten Markus Zenz oder Kapitän und Abwehrchef Alexander Marquart Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand zu verhindern.

Die Spvgg. selbst versprühte eigentlich nur durch Standardsituationen einen Hauch von Torgefahr. Doch auch hierbei fehlte an diesem Tag das nötige Glück, so dass es kam, wie es kommen musste: Ein erneut aus schlechtem Zweikampfverhalten im Mittelfeld resultierender Konter der Herschbacher führte in der 83. Spielminute zum späten Siegtreffer der Heimelf.

In der Schlussphase versuchte die Spvgg. zwar noch den Ausgleich zu erzielen, scheiterte in Person von Tim Lang aber mit einem Kopfball an der Latte. Doch auch die Heimelf hätte das Ergebnis noch erhöhen können, verspielte aber ihre Kontergelegenheiten zu leichtfertig.

Ein sicherlich verdienter Sieg der Heimelf gegen eine an diesem Tag schwache Spvgg. aus Lautzert/Oberdreis.

Am Sonntag spielt die Spvgg. zu Hause gegen den SV Stockum/Püschen. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr in Lautzert.

Spielplan - Erste