Matchwinner Rene Benthaus (r.) neben Walter Buchholz

1. Mannschaft
Schrift

Somit hieß es mit mannschaftlicher Geschlossenheit und ein wenig taktischer Raffinesse einen eher kampfstarken denn spielstarken Gegner in die Knie zu zwingen.

Aus einer geordneten Defensive heraus war unsere Truppe dieses Mal von der ersten Minute an wach und stand trotz aller Umstellungen sehr sicher.

Trainer Wohlert hatte eine seine Elf mit einer eher defensiven Marschroute ins Spiel geschickt und so sahen sich die Weyerbuscher gezwungen das Spiel zu machen. Dies lag der spielerisch eher schwachen Heimelf allerdings recht wenig, so dass es immer wieder zu gefährlichen Konteraktionen durch unseren neu formierten Sturm um Rene Benthaus und „Standby-Profi“ Mike Jankowski kam.

Es war jedoch ein Standard, der unsere Farben in Führung bringen sollte. Der ungefähr von der Mittellinie getretene Freistoß konnte von Ciro auf Höhe des Sechzehners per Kopf zurück in die Mitte gelegt werden, wo Rene Benthaus mutterseelenallein den Ball aus 14 Metern im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Der Führungstreffer spielte unserer Elf natürlich in die Karten und man konnte weiter aus einer kontrollierten Defensive heraus mit schnellen Kontern agieren.

Es blieb bis zum Pausenpfiff jedoch bei der 1:0 Führung.

Auch nach den Seitenwechsel blieb zunächst alles beim Alten. Allerdings wurden die Versuche der Weyerbuscher den Ausgleich zu erzielen vehementer und die Spvgg. ließ sich immer weiter in die eigene Hälfte zurückdrängen. Gefährliche Offensivaktionen sprangen dabei  für die Heimelf jedoch nicht heraus.

Umso überraschender fiel dann der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer in der 63. Minute. Ein Defensivspieler der Heimelf fasste sich im Mittelfeld ein Herz, umspielte zwei unserer Spieler und jagte den Ball aus 25 Metern unter die Latte.

Als dann die ersten Bedenken aufkamen, das Spiel könnte nun zugunsten der Heimelf kippen, zeigte der erneut überragende Rene Benthaus wieder einmal sein Können.

Nach einem langen Abschlag von Zenz-Vertretung Simeon Hartmann entwischte Rene zum wiederholten Male seinem Bewacher und versenkte den Ball überlegt durch die Beine des Keepers zur 2:1 Führung.

In der Folge wurde das Spiel ein wenig ruppiger und viele Spielunterbrechungen und Standardsituationen hemmten vermehrt den Spielfluss.

Die gerade im Spielaufbau erschreckend schwache Heimelf versuchte nun natürlich mit allen Mitteln noch den Ausgleich zu erzielen. Doch der neu formierte Defensivverbund um Tim Lang und Viktor Kuhfeld hielt seine Reihen souverän zusammen und ließ nahezu keine Torchance der Weyerbuscher zu.

Die Betonung liegt hier allerdings auf „nahezu“, denn nach einem Eckball knapp zehn Minuten vor Spielende wäre beinahe doch noch der Ausgleich gefallen. Der Kopfball aus kürzester Distanz konnte jedoch von Simeon mit einem Superreflex noch an die Latte gelenkt und anschließend von einem unseren Verteidiger geklärt werden.

Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 88. Spielminute nach einem missglückten Klärungsversuch eines Weyerbuscher Verteidigers. Anstelle den Ball nach vorne zu schießen, produzierte dieser einen Querschläger vor dem eigenen Sechzehner. Ciro Cavallo reagierte am gedankenschnellsten, ersprintete sich den Ball und schloss volley ab. Der Ball wurde von einem Abwehrspieler noch abgefälscht und landete daher unhaltbar im rechten unteren Eck.

Gerade aufgrund der arg angespannten Personalsituation und im Hinblick auf die Tabellensituation nach den beiden Niederlagen ein immens wichtiger Dreier für unsere Elf.

Großes Lob an alle Spieler für die gezeigte Einstellung. Weiter so!

 

Nächste Woche wartet mit der SG Alsdorf ein weiterer schwerer Brocken auf unsere Elf. Spielbeginn ist um 14.30 Uhr in Lautzert.

Spielplan - Erste